Heimatverein Ottersleben e.V. Online

 

26. Juni 2017                                                     Zurück zur Natur
Die Referentin Frau Fischer war extra aus Biere angereist, um den interessierten Zuhörern im vollbesetzten Vereinsheim die Wirkung von Kräutern zu erläutern. "Es ist für alles ein Kraut gewachsen", weiß der Volksmund. Viele Gewürz- und Heilkräuter sind in Gärten anzutreffen, aber auch auf Wiesen und sogar an Straßenrändern gedeihen nützliche Pflanzen, die getrocknet oder auch frisch verarbeitet werden können. Beim Kochen, Backen, in der Kosmetik oder der Pharmazie, bei Krankheit oder auch nur kleinen "Wehwehchen": viele Anwendungsgebiete gibt es für die Produkte der Natur, mit erstaunliche
Wirkung.

Frau Fischer konnte auch einige Kostproben präsentieren, von einer besonderen Kräuterbutter bis zum leckeren Getränk. Einige Gäste hatten Kräuter aus ihren Gärten mitgebracht und erläuterten ihre Anwendungen. Es war ein unterhaltsamer, aber auch sehr informativer Abend mit vielen Anregungen, Gesundheitstipps und der Empfehlung "zurück zur Natur".


10. Juni 2017                            Ein aufregender Tag

Dieser Tag wird unseren Aktiven und Helfern noch lange in Erinnerung bleiben, denn für sie war bei der Vorbereitung und Durchführung von drei Veranstaltungen an diesem Tag "Stehvermögen" gefragt.

 

Morgens um 10 Uhr fiel der Startschuss für das Ottersleber Kinderfest. Für unseren HVO war im Bereich Königsweg der Standort für den Getränke- und Schlopeverkauf. Da auch das Wetter "festlich" war, herrschte bei den verschiedensten Angeboten des Ottersleber Lebenskreises, von Vereinen und der Freiwilligen Feuerwehr stets ein starker Andrang von Kindern, meistens auch mit Angehörigen.

 

Um 14 Uhr mussten dann die Gerätschaften des HVO auf den Kirchenberg geschafft werden, denn in der Kirche St. Stephani begann pünktlich um 17 Uhr das Chorfest mit 4 Chören aus Anlass des 10-jährigen Bestehens des HVO-Chores. Ein Bericht über das Chorfest ist unter "Unser Chor" zu lesen.Um 19 Uhr, also unmittelbar nach dem Chorkonzert, begann auf dem Kirchenberg das alljährliche HVO-Sommerfest. Sonst am Vereinsheim, war diesmal das Chorkonzert der Grund für den Ortswechsel.

                      

 

Viele Konzertbesucher, Mitglieder der Gastchöre und unsere Salutra-Mitglieder stärkten sich nach dem Konzert mit kühlen Getränken und unseren "Original-Schlopen". War es im Kirchenraum noch angenehm kühl, wurden die Leute draußen von hochsommerlichem Wetter empfangen. Anregende Gespräche wurden geführt und dabei auch das Konzert gründlich ausgewertet.Die musikalische Umrahmung von Andy Wilde & Co animierte die Festbesucher bei ausgelassener Stimmung zu Tanz, Gesang und Polonaise. So verging die Zeit wie im Fluge, bis um 24 Uhr das Fest für die letzten Gäste abrupt beendet wurde.Ein erlebnisreicher Tag ging so zu Ende, dessen Verlauf auch noch vom herrlichen Sommerwetter begünstigt wurde.


30. Mai 2017

     Ein Denkmal verschwindet ...

... doch hoffentlich nicht für immer! Das war die einhellige Meinung von Passanten, die in diesen Morgenstunden die Wanzleber Chaussee passierten und beobachteten, dass die alte Postmeilensäule abgebaut wurde. Sonst eher unscheinbar, wurden die Aktivitäten an diesem Ottersleber Geschichtsdokument plötzlich kritisch bewertet.

                                  

Die Initiatoren dieser Aktion, der Bürgerverein BfO und unser HVO, unterstützt durch engagierte Bürger wie Hans-Walter Magnus, wollen das Denkmal aus seinem Dornröschenschlaf wecken, zumal sein Zustand in den Jahren stark gelitten hat. Es soll also vor dem Verfall bewahrt, aufgearbeitet und mit einem standfesten Fundament wieder aufgestellt werden. Eine geschmackvolle, standfeste  Informationstafel soll dann auch über die Geschichte informieren.

                     
           
         
Das Tiefbauamt wird, hoffentlich noch in diesem Jahr, das Denkmal neu aufstellen und das Umfeld ansprechend gestalten lassen.
 
Wir freuen uns schon jetzt auf ein erneuertes Ottersleber Wahrzeichen, das übrigens eine Meile vom Magdeburger Reiter auf dem Alten Markt entfernt, früher den Weg nach Wanzleben markierte.

22. Mai 2017                   Ottersleber Treff : Zitherkonzert                  

Unsere monatliche Veranstaltungsreihe bot diesmal eine Kombination von Kunst und Informationen: ein Konzert auf einer Konzertzither und Wissenswertes über das Instrument. Unser Vereinsmitglied Gottfried Scheide hatte sein Programm vielfältig gestaltet. Er spielte Frühlings- und Liebeslieder, die das zahlreiche Publikum zum Mitsingen animierten, und erläuterte Aufbau und Funktion seines in unseren Breiten seltenen Instrumentes, der Konzertzither. Kurzweilig und unterhaltsam war sein musikalischer und gesprochener Vortrag, der den Wunsch nach einer Wiederholung des gelungenen Abends weckte.

                                         

                                                       Gottfried Scheide


25. April 2017                  Ottersleber Treff : Hafen

Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe führte der Vortrag von Herrn Wolfgang Hucke, einst Hafenchef, die Zuhörer in den Magdeburger Hafen und seine Geschichte. Dabei konzentrierte sich Herr Hucke wegen der Informationsfülle besonders auf den Handelshafen, heute Wissenschaftshafen, und seine Entwicklung seit 1886.  

                                        

Die Magdeburger Hafengeschichte führt jedoch mehr als 800 Jahre zurück, als das befestigte Elbufer zum Umschlagplatz für Güter aller Art wurde und das Stapelrecht im 13. Jahrhundert der Stadt Reichtum und Ansehen bescherte.
Die anschließenden Fragen der interessierten Zuhörer wurden umfangreich und informativ beantwortet und es bestand Einigkeit, Herrn Hucke noch einmal einzuladen, denn viel Wissenswertes über die anderen Magdeburger Häfen blieb wegen der fortgeschrittenen Zeit unausgesprochen. 
Wir freuen uns also schon jetzt auf die Hafengeschichte Teil 2 im kommenden Jahr bei uns im Vereinsheim.


3. April 2017                   Mitgliederversammlung

Nach § 12 der Satzung unseres Vereins ist jährlich eine Mitgliederversammlung durchzuführen, um den Mitgliedern Rechenschaft über die geleisteten Aktivitäten des Vereins abzulegen. So hatte der Vorstand wieder in den Mehrzweckraum der Ernst-Wille-Gesamtschule eingeladen und viele Mitglieder waren erschienen, wollten sich auch über die künftigen Vorhaben informieren und viele noch ihren Vereinsbeitrag bezahlen.
Einstimmig wurden der Rechenschaftsbericht des Vorstands, vorgetragen von unserem Vorsitzenden Kurt Petzerling, der Kassenbericht und der Kassenprüfbericht bestätigt.  

                                            

Diesjährige Aktivitäten wurden vorgestellt, mit dem Aufruf für aktive Mitarbeit:
am 10. Juni  - Kinderfest 
                    - Chorfest, aus Anlass des 10-jährigen Bestehens unseres Chores
                    - Sommerfest 
vom 1. bis 3. September  -   30. Ottersleber Volks- und Heimatfest
am 11. November  -  Herbstball mit Verleihung des Preises "Goldenertter" für bürgerschaftliches  Engagement in Ottersleben 
vom 15. bis 16. Dezember - Ottersleber Weihnachtsmarkt
Monatlich: Veranstaltungen im Rahmen des "Ottersleber Treff" im Vereinsheim

                                         

In der abschließenden Diskussion wurde besonders die engagierte Arbeit unseres Vorsitzenden gewürdigt. Sein unentgeltlicher, zeitaufwendiger Einsatz für den Verein ist beispiellos.
Der körperliche Zustand der Esel auf dem letztjährigen Weihnachtsmarkt wurde kritisiert. Die hatte der HVO zwar nicht engagiert, es wird aber künftig beachtet.  


26. März 2017            Ottersleber Treff: Romantik und Realität 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Ottersleber Treff" fand die März-Veranstaltung als verspätete Frauentagsveranstaltung statt. Wie stets, war auch diese Veranstaltung offen für alle Ottersleber Frauen - auch der Anhang war willkommen - und so konnte unser Vorsitzender Kurt Petzerling auch Nichtmitglieder mit einem Glas Sekt begrüssen.  
           
        

Mittelpunkt der Veranstaltung war eine Lesung der Magdeburger Autorin Margit Seebach, die mit ihren Gedichten für fröhliche und nachdenkliche Unterhaltung sorgte, zumal die Hintergründe ihrer poetischen" Produkte" sich aus ihrem bewegten Lebensweg ergeben. Ihr Vortrag, der alle Facetten des Lebens widerspiegelte, berührte und ergriff die Zuhörer, die oftmals auch Parallelen zu ihrem eigenen Leben erkannten.

                                        

Es war ein niveauvoller Abend, der nach dem mit viel anerkennendem Beifall belohnten Vortrag mit Fröhlichkeit endete. Wie das Leben so spielt.....

 


10. bis 12. März 2017                         Chortraining

An zwei Wochenenden im Jahr zieht es die Mitglieder unseres Salutra-Chores "ins stille Kämmerlein" um ungestört üben zu können. In diesem Jahr war es wieder die Touristische Begegnungsstätte "Tarthuner Wöhl", abseits der Alltagshektik. Bis 21 Uhr am Abend wurde geprobt, denn es war ja die Vorbereitung auf das Chorfest am 10. Juni in der Ottersleber Kirche St. Stephani, aus Anlass des 10-jährigen Bestehens unseres Chores. Wir wollen dabei gute Gastgeber sein, aber auch unser Können präsentieren.

            
 

Bei aller Ernsthaftigkeit bei den Proben, danach kam aber auch die Fröhlichkeit nicht zu kurz und manch "Frühschläfer" wurde von den "Harten" mit dem Lied "Polizeistunde kennen wir nicht" unsanft aus dem Schlaf gerissen. Aber auch das gehört nun mal dazu.


  22. Februar 2017                               Preisskat

Das erste Skat-Turnier in diesem Jahr war von Hans Weschke wieder bestens vorbereitet. Alle Tische im Vereinsheim waren besetzt und auch die Preise konnten sich sehen lassen, sodass ein erbitterter Kampf um die Präsente entbrannte.  

            
             
 

Am Ende setzte sich Klasse gepaart mit Erfahrung durch:
           1. Platz   Lutz Wilke
           2. Platz  Gerlinde Wilke
Herzlichen Glückwunsch dem Ehepaar Wilke!


23. Januar 2017                                Ottersleber Treff

Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe fand in unserem Vereinsheim ein Vortrag zum Thema "Zuckerfabriken und -raffinerien in Magdeburg" statt. Lag es am allgemein interessierenden Thema oder am Bekanntheitsgrad des Referenten Herrn Lüder Bruse, kaum ein Stuhl blieb unbesetzt.
Die Fülle an Informationen war umfassend, interessant und unterhaltsam. Die Zuckerproduktion begann in Magdeburg im Jahr 1788, mit der Zulassung einer Zuckersiederei für einen Herrn Coqui (Coqui-Str. in Buckau) und endete mit der Stilllegung der Sudenburger Zuckerraffinerie 1967 als Folge des Kuba-Embargos durch die kapitalistischen Staaten unter Führung der USA.

 

             
                   
  

Ab etwa 1830 kam es in Deutschland zu einer Ausbreitung der Rübenzucker-Produktion, Zucker- Hüte wurden produziert. Ab 1860 - 1870 wurde die Zuckerproduktion derart gesteigert, nicht zuletzt durch intensive Züchtung ergiebiger Rübensorten, dass Zucker sogar exportiert wurde. Zur Sicherung eines gesicherten Absatzes wurde 1885 in Magdeburg eine Zuckerbörse gegründet. Trotzdem kam es 1889 zum "Zuckerkrach", viele Zuckerfabrikanten waren ruiniert. Bedeutende Zuckerfabriken waren die von Helle (Hellestr. in Sudenburg), Fölsche, Zuckschwerdt und Hennige. Manche Gebäude im Magdeburger Stadtgebiet erinnern noch heute an die Zeit als "Zuckerhauptstadt".
Auch Magdeburger Maschinenbaubetriebe (R. Wolf- Buckau, Krupp-Gruson) entwickelten sich mit der Steigerung der Zuckerproduktion durch die Lieferung von Ausrüstungen für die Zuckerbetriebe.


19.Januar.2017                                           Tutti-Frutti

Liebe Freunde, da steppt der Otter. Die Tutti-Frutti-Pause an der Grundschule Ottersleben ist mit dem Stadtteil-Engagement-Preis "Goldener Otter" ausgezeichnet worden. Die offizielle Prämierung fand bereits am 19. November 2016 auf dem Herbstball des Heimatvereins Ottersleben statt. Aber im Festrund saßen zu wenige aktive Eltern. Da dachte sich der Otter: Ich muss wohl selbst in die Schule gehen. Gesagt, getan. Am 19. Januar hat es der Otter in die Schule zu den vielen fleißigen Mamas und Paps, die Omas und Opas, Tanten und Onkels geschafft - die einmal im Monat an einem Donnerstag in die Grundschule kommen und Obst und Gemüse für die Tutti-Frutti-Pause schneiden. 

Hey, das ist euer Preis! Glückwunsch!!!
Das 2005 vom damals jungen Förderverein der Grundschule gestartete Projekt erfreut sich auch in seinem 18. Jahr (!!!) größter Beliebtheit. Weiter so! Die Kinder freuen sich wie elektrisiert auf diese Obstpause, zudem gibt es seit ein paar Jahren zum Tag ein Tutti-Frutti-Rätsel mit einem Buch-Preis je Klassenstufe. Liebe Eltern, Lehrer und alle Aktiven - haltet weiter durch. Euer Projekt Tutti-Frutti-Pause ist die Wucht.
 
 
Der Goldene Otter ist so etwas von verdient und vor allem von Herzen gerne und mit reichlich buntem Herzklopfen in die Schule gekommen zu den Initiatoren, Organisatoren, Veranstaltern und Unterstützern des Projektes. Danke an die Gründungsvorsitzende des Schulfördervereins, Ute Flotho, die eine launige Laudatio zur Otter-Auszeichnung für die Tutti-Frutti-Aktiven gehalten hat, an den Vorsitzenden des Heimatvereins Ottersleben, Kurt Petzerling, der seit Jahren freundschaftlich der Schule und dem Schulförderverein verbunden ist und jetzt die Trophäe überreichte, an Schulleiterin Katrin Schröder, die mit ihrer Stellvertreterin Maren Bennua Sekt zur Feier des Tages ausschenkte, an die Schulsektretärin Gabriele Behne, die wie gewohnt leckeren Kaffee reichte, an Matthias Lischke, den neuen Vorsitzenden des Schulfördervereins.
   

Ein Riesen-Tusch für Nicole El Sebai, die aktuell Verantwortliche des Fördervereins für das Projekt, und für Anja Becker, mehr als sechs Jahre Projektverantwortliche und nicht nur von den Kindern liebevoll "Tutti-Frutti-Mutti" gerufen und jetzt in den Tutti-Frutti-Ruhestand getreten! Der Goldene Otter ist einfach nur gerührt und sagt: Weiter so! Danke.

 

 

06. Januar 2017

Teilnahme unseres Chores Salutra am Ottersleber Weihnachtssingen in der Kirche Maria Hilf

 

 

 

Powered By Website Baker
nach oben